Selbstvermarktung seit 2002

Wir sind eine Selbstvermarktung aus Romrod-Zell im Vogelsberg. 2002 gründete Steffen Schäfer nach langjähriger Ausbildung seine Selbstvermarktung. Gemeinsam mit Mutter und Lebensgefährtin vermarktete er in der Anfangszeit seine selbst hergestellten Fleisch- und Wurstwaren auf verschiedenen Wochenmärkten in Frankfurt. Kontinuierlich wurde das Geschäft ausgebaut. Mittlerweile betreiben wir vier regelmäßige Wochenmärkte in Frankfurt.

Ökologie

Ökologie und Nachhaltigkeit sind für uns eine wichtige Verpflichtung. So setzten wir auf erneuerbare Energien mit unseren Photovoltaikanlagen. Wichtig ist auch ein Kreislauf im Ackerbau und der Weidewirtschaft. Wir benutzen keinen künstlichen Dünger, sondern bringen auf unseren Feldern und Wiesen nur die Gülle und den Mist wieder aus, den unsere eigenen Tiere produziert haben.

Tierhaltung

Lebensraum

Der Vogelsberg, ein Gebiet welches von zusammenhängendem Grünland geprägt ist, ist die Heimat von uns und unseren eigenen Tieren. Er ist für eine üppige Grünvegetation auch überregional bekannt. Seine Wiesen und Weiden gedeihen sehr gut dank einer hohen Niederschlagsrate, die für die nötige Feuchtigkeit sorgt. Wir erhalten, mit dem Aufwachsen unserer Tiere in dieser besonderen Region, eine regionale Idendität die ihresgleichen sucht. Probieren Sie!

Der Feldflur im Vogelsberg kennzeichnet sich durch seine natürlichen Standortverhältnisse. So wurde der Naturpark ,Hoher Vogelsberg`, welcher der älteste Naturpark in der gesamten Bundesrepublik ist, geschaffen, um die großräumige Kulturlandschaft zu erhalten. Selbst im Regionalplan Mittelhessen ist festgeschrieben, dass die landwirtschaftliche Nutzung einen Beitrag zur Vielfalt der Arten zu leisten hat. 

So trägt auch unsere nachhaltige Landwirtschaft dazu bei, dass unsere Heimat, der Vogelsberg, einen wertvollen Teil der in Hessen vorkommenden Flora und Fauna aufweist. Unsere Tiere profitieren von der natürlichen Umgebung in der ,Grünen Lunge` Vogelsberg, der auch Lebensraum für viele wild lebende Tierarten und Pflanzen ist. Die naturverbundene Produktionsform lässt sich in unseren Produkten erschmecken!

Unsere Rinderzucht

"Der Vogelsberger" züchtet Deutsche Angusrinder. Im Rahmen der Muttertierhaltung werden die Kühe nicht gemolken, sondern jede Kuh säugt ihr eigenes Kalb 7 - 8 Monate lang. In dieser Zeit trinkt das Kalb ca. 3000 bis 3500 l Muttermilch. Als Zusatzfutter steht im Winter vorwiegend Heu, sowie Grassilage und Getreide aus eigenem Anbau und im Sommer ausschließlich Weidegras zur Verfügung. Dieses naturnahe Aufzuchtverfahren gewährleistet eine ungestörte Entwicklung der Kälber. Im Gegensatz zur intensiven Rindermast wachsen die Tiere durch den Weidegang und die damit verbundene viele Bewegung langsamer, liefern aber ein Fleisch ganz besonderer Qualität. Die frühzeitige und reichliche Muttermilchaufnahme der Kälber stellt einen idealen Schutz gegen Infektionskrankheiten dar. Daher gibt es in der Muttertierhaltung selten Gesundheitsprobleme. Der Einsatz von Tierarzneimitteln erübrigt sich in aller Regel. Masthilfsmittel werden in der Muttertierhaltung nicht verwendet, da ohnehin auf höchstmögliche Gewichtszunahme verzichtet wird.

Unsere Schweinezucht

Natürlich achten wir auch in der Schweinezucht auf artgerechte Tierhaltung. Dabei haben wir bei der Auswahl unserer Partner besonders geachtet. So kaufen wir unsere Ferkel von einheimischen Bauern, da uns auch kurze Transportwege wichtig sind! Auch auf Mastbeschleuniger wird in der Schweinezucht komplett verzichtet, regionales Futter steht auf dem Speiseplan. Geschlachtet werden die Ferkel mit frühestens 7 Monaten. 

Schlachtung

Wir schlachten unsere Tiere selbst, in einem kleinen Schachthof in Romrod. Auch hier entstehen keine langen Transportwege.

Verarbeitung

Die Verarbeitung findet in unserer eigenen, EU-zertifizierten Metzgerei statt. Auch hier achten wir darauf, dass wir fast ausschließlich Naturgewürze verarbeiten. Selbst die Därme unserer Tiere verarbeiten wir weiter.

Qualität

Wir haben den gesamten Prozess bei unseren eigenen Produkten unter Kontrolle, daher können wir Ihnen auch eine optimale Qualität garantieren. Wir achten insbesondere bei unseren Tieren auf eine artgerechte Aufzucht und Haltung. Die gleichen Anforderungen stellen wir auch an unsere Partner! Denn eine langsame Aufzucht trägt wesentlich zur Qualität bei - wir wollen Ihnen Klasse und nicht Masse anbieten. Die Verarbeitung in unserer eigenen Schlachtung und Metzgerei ist ein weiteres Instrument der Qualitätssicherung für Sie! Dabei spielt die Erfahrung von Steffen Schäfer eine große
Rolle, da er die Produkte selber herstellt und nicht nur verkauft! Er weiß, worauf es ankommt, um Ihnen eine optimale Qualität anzubieten.

Vermarktung und Verkauf

Wir sind zurzeit an vier Tagen in der Woche auf den Frankfurter Wochenmärkten vertreten. Dienstags finden Sie uns im Kaisersack (Kaisermarkt), Mittwochs und Samstags sind wir in der Bergerstraße (Bornheimer Wochenmarkt) und Freitags auf dem Schillermarkt.

Unsere Partner

Mirko Reeh

Es trug sich zu, dass Mirko Reeh eine gute Kartoffelwurst suchte und so auf unseren Stand aufmerksam wurde. Dies ist nun schon einige Jahre her und wir sind nicht nur Geschäftspartner sondern auch Freunde geworden. So besucht uns Mirko Reeh regelmäßig mit seinen Kochschülern auf unserem Wochenmarkt in Bornheim. Hier fachsimpeln und erklären wir gemeinsam unsere Philosophie und Geschichte, stehen den Kochschülern immer mit Rat und Tat zur Seite. Dies macht uns immer wieder sehr viel Spass. Auch beliefern wir Mirko Reehs Restaurants.

www.mirko-reeh.de

Team


Steffen Schäfer

Landwirtschaft, Produktion und Verkauf

Ulrike Kalb

Verkauf und Marketing

Florian Otterbein

Produktion und Verkauf

Erika Tippmann

Verkauf

Ulrike Köhler-Blank

Produktion (Azubi)

Max

Security

Produkte

Vom RindVom SchweinVom Wagyu-RindWurst, Schinken & Co.PartyserviceTierische ProdukteDer Ochsenstall

Kontakt

Bitte beachten Sie, dass dieses Formular nur für generelle Anfragen geeignet ist.
Sollten Sie bei uns Waren zur Abholung auf einem der Wochenmärkte vorbestellen wollen, benutzen Sie bitte das Formular für Online Bestellungen.

Bitte geben Sie vor dem Absenden die Zahl 3385 ein.